Rückreise

Nach genau einer Woche hieß es am 03.10.2022 dann für das Team Austria: Adiós a España und zurück nach Hause.

Zunächst mit dem Bus von Gandia nach Valencia, von dort weiter nach Zürich und mit dem Anschlussflug nach Wien. Pünktlich um 19:10Uhr sind wir gelandet und nicht lange danach sind alle wohlbehalten wieder zu Hause angekommen.

Sieben spannende Tage liegen hinter dem Team Austria. In warmer Atmosphäre wurde viel gefiebert, gelitten, gefreut und geärgert, viele alte und neue Freunde kennengelernt und viele Erkenntnisse mit nach Hause genommen.

Die sportlichen Ergebnisse waren ehrlicherweise mehr als nur bescheiden und sind weit hinter den Erwartungen und Möglichkeiten zurück geblieben. Hier werden die Spieler und Spielerinnen noch einiges zum Nacharbeiten haben, aber Bundestrainer Markus Braun wird hierbei den richtigen Weg leiten, um zur nächsten Gelegenheit eine deutliche Steigerung der Endergebnisse erzielen zu können.

Ein sportliches Fazit hat Bundestrainer Markus Braun gezogen:

Ganz allgemein ist festzuhalten, dass aus sportlicher Sicht eine nicht zufriedenstellende Bilanz gezogen werden muss. Sowohl das Damen-, als auch das Herrenteam sind hinter den Erwartungen zurück geblieben. Diese Tendenz hat sich von Anfang an, vom Teambewerb über die Einzel- und auch die Doppelbewerbe, über den gesamten Verlauf des Europe Cups gezeigt.

Positiv zu erwähnen ist, das sich im Laufe des Europe Cups, eine gewisse Unterstützung innerhalb des Teams ergeben hat. Besonders positiv zu erwähnen sind dabei insbesondere Patrick Tringler im Einzel gegen den Franzosen und späteren Turniersieger Labre Jacques mit einem hervorragenden Match mit 87er Average sowie, Felix Losan mit seinem tollen Sieg auf der Bühne und im Livestream gegen den Iren Mark Cullen.

Leider konnte kaum ein Spieler bzw. Spielerin im entscheidenden Moment, die jeweilige Leistung auf den Punkt abrufen. Ein wesentliches Thema, das sich durch alle Spiele aller Österreicher gezogen hat, waren die unzähligen vergebenen Checkchancen. Sie sind eigentlich der entscheidende Hinweis auf die wahrscheinlichste Ursache: Zu wenig bzw. falsche Vorbereitung, die auf keinen Fall mit Pech oder ähnlichen, gerne verwendeten Ausreden, verwechselt werden dürfen. Dass einige unserer ErstrundengegnerInnen sehr weit in dem Turnier gekommen sind, darf ebenfalls nicht mit einer besonders schweren Auslosung verwechselt werden, sondern weist eher darauf hin, was möglich gewesen wäre und erwartet hätte werden können und müssen.

Tatsächlich Pech hatte Patrick mit seiner Auslosung, der auch beim Spanish Open zeigen konnte, dass er auch beim Cup hätte gut bis ins Viertelfinale oder weiter vorstoßen und wichtige Punkte für Österreich hätte erreichen können.

Die bereits begonnene Zusammenarbeit mit einem Mentalcoach ist aus Sicht des Bundestrainers mehr als überfällig.

Hart ins Gericht geht der Coach auch mit der generellen Einstellung: "Der Großteil der SpielerInnen hinterlässt den Eindruck, mit der Entsendung zum Europe Cup, bereits das Zeil erreicht zu haben! Hier ist noch sehr viel Arbeit, an der Einstellung der Sportler zu erledigen!"

Die Einzelkritik wertet der Bundestrainer natürlich mit den Spielern bilateral aus, aber neben den o.a. Lichtblicken kann noch Kerstin und Jasmin Schnier erwähnt werden, die durchaus kleine Erfolge und damit auch messbare Ergebnisse vorweisen können.

Auch Hannes Schnier kann im Einzel einen Sieg über Jan Erik Fjallstein von den Farörer Inseln vorweisen. Die Statistiken bzw. die Schnitte, die im Einzel gespielt wurden, sind leider kaum aussagekräftig, da es sich meist nur um ein Spiel handelt. Dabei ragt allerdings Patrick mit einem Verlierer Schnitt von 89 Punkten heraus. Auch Hannes "The RAM" Schnier kann mit seinem 79 Punkten im Schnitt, über das Turnier ganz zufrieden sein. Bei den Damen konnte Christiane Muzik mit durchschnittlich 55 Punkten ganz gut mithalten.

Sportlich wirklich von Belang waren aber eigentlich nur die Leistungen von Patrick beim Spanish Open, der ins Viertelfinale einziehen und damit Platz 5 erreichen konnte.

Das Fazit ist in der Tat eher durchwachsen und es bleibt noch viel Luft nach oben, um zu den führenden Darts-Nationen aufzuschließen. Der ÖDV ist aber bereit den Weg gemeinsam mit den besten Spielern und Spielerinnen Österreichs zu gehen. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der WDF, der FED, vor allem Matt Smith und dem ÖDV, die das ganze möglich gemacht haben.

Adiós a España, nos ha gustado mucho

 

#TeamAustria #oedvdarts #oedv #WDFDarts #wdf #EC2022 #darts 

Spanish Open

 Gleich am 02.10.2022, im Anschluss an den WDF Europe Cup 2022, fand am gleichen Spielort direkt im Anschluss das WDF Weltranglistenturnier des spanischen Dartsverbandes statt: Das Spanish Open, Kategorie: Silber.

Als Silber-Turnier gibt es jede Menge Weltranglistenpunkte zu sammeln - ab dem Erreichen der letzten 32 gehts schon los und es können bis zu 90 Punkte für den Sieger werden - aber auch das Preisgeld - insgesamt 8000€ - kann sich sehen lassen.

Die Details findet Ihr hier: https://dartswdf.com/tournaments/spanish-open/2022

Das ÖDV-Nationalteam hat geschlossen am Turnier teilgenommen und die Ergebnisse dazu könnt Ihr hier finden: https://tv.dartconnect.com/matchlist/spanishopen22

Die Ergebnisse der österreichischen Teilnehmer waren auch hier eher übersichtlich. Einzige Ausnahme war Patrick Tringler, der im Spiel gegen Laszlo Kadar ein 170 Finish zum 4:3 Matchgewinn ans Board zauberte, nachdem er zuvor, zum 3:3, bereits ein 161 Finish einstecken musste!
Ebenfalls von Patrick, gab es mit 158 ein weiteres High Finish im Spiel gegen den Ungarn Jozsef Rucza und Auch die beiden Legs zum Sieg gegen den Schweizer Stefan Bellmont in 12 und 13 Darts entschädigen für vieles aus den letzten Tagen. In diesem Spiel wurden die Gewinner-Legs mit 17/15/12/13 gespielt und das ist bereits ein Average von über 100. Im 1/4 Finale traf Patrick wieder auf den späteren Sieger Jacques Labre und musste sich mit 28, 40, 20, 4 Rest, ein zweites Mal nach gutem Spiel dem gleichen Gegner und gleichen späteren Turniersieger geschlagen geben.

Durch die 21 Weltranglistenpunkt konnte Patrick in der Region Western Europe damit auf Platz 38 vorrücken und sich 

Finaltag und Abschluss

Am Samstag, 01.10.2022, dem Finaltag des WDF Europe Cup 2022, gab es nicht nur die Finalspiele, sondern im Anschluss an die Siegerehrungen dann auch noch die Abschlusszeremonie mit vielen dankenden und lobenden Worten und einem weiteren Einmarsch der Nationen - mit allfälligen Medaillen etc.

Drei volle, anstrengende Spieltag haben die Spieler und Spielerinnen des ÖDV-Teams hinter sich, vom Ergebnis her eher durchwachsen, aber durchaus mit tollen Lichtblicken. Am Ende haben alle versucht, Ihr Bestes zu geben und sich dafür beim Einmarsch auch von den anderen feiern lassen.

In allen Bewerben wurden die Finale auf der Bühne gespielt und im Anschluss fanden gleich die jeweiligen Siegerehrungen statt. Ganz am Ende noch jene für die besten Leistungen insgesamt, getrennt nach Damen und Herren. Direkt im Anschluss fand die Abschlusszeremonie mit dem Ausmarsch der Nationen statt, bevor die Teilnehmer und auch das Hotel Zeit hatten, sich auf das abendliche Galadinner vorzubereiten, das pünktlich spanische Zeit um 21:00Uhr begann und Gerüchten zufolge sehr lange gedauert hat. 

3. Spieltag am 29.09.2022

Freitag früh, es beginnt der letzte komplette Spieltag mit den Herren-Einzel und Damen-Doppel als Bewerben.

Bevor es an die Baords geht, gibt es das obligatorische Teammeeting und das Abklären letzter Details. Das Ambiente, in dem das alles stattfindet ist mehr als einfach nur toll und lädt zu sensationellen Fotos und einer angenehmen Zeit zwischen den Spielen ein.

Den Überblick über die beiden Bewerbe insgesamt findet Ihr hier:

Herren Einzel: https://tv.dartconnect.com/matchlist/eurocup22

Damen Doppel:

Im Herren-Einzel ist Patrick Tringler heute in Runde 1 auf den Franzosen Jacques Labre getroffen. Von Anfang an war das Match von sensationellen Scores gezeichnet. Insbesondere der Franzose hat in 3 von 4 Legs einen Schnitt über 100 gespielt und insgesamt 98 erreicht. Auch Patrick war immer mit dabei, konnte mithalten und teilweise auch vor dem Franzosen am Check sein, allein die Doppel wollten nicht fallen und mit 15, 17, 14 und 15 Darts am Ende war klar, dass Labre keinen Fehler verziehen hat. am Ende steht Patrick mit einem tollen 87er Average da und leider 0:4 Legs. Dies war übrigens das insgesamt beste Spiel der gesamten ersten und zweiten Runde im ganzen Turnier. Daher Gratulation an Patrick zu seiner Leistung. Unlucky das Ergebnis, aber Jacques Labre war am Ende auch der Turniersieger im Einzel, konnte seine Leistung also bis zum Finale durchhalten. Somit ist Patrick leider schon in Runde 1 ausgeschieden. Sehr schade, denn die gezeigte Leistung hätte sich mehr verdient gehabt.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/matches/6336db248e8668517fd5260d

Markus Straub ist Runde 1 auf den jungen Dänen Benjamin Drue Reus getroffen. Gleich von Beginn an war auf beiden wenig von Nervosität zu sehen und mit einem 79er Average konnte sich Markus Leg 1 sicher. Leg 2 ging mit 88er Average an Benjamin. bei einem soliden Stand und gut drauf sollte nun der Durchmarsch beginnen, doch Markus hat plötzlich nicht mehr zu seinem Spiel gefunden. zwar konnte er sich noch Leg 3 sichern, aber danach startete der junge Däne voll durch und ließ Markus in den folgenden drei Legs nur ganze zwei Checkdarts, die aber nicht genutzt werden konnten und verabschiedete sich bereits der zweite Österreicher schon in Runde 1 aus dem Bewerb.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/games/6336ed958e8668517fd52ba8

Hannes Schnier hat in Runde 1 gegen den Jan Erik Fjallstein von den Faröer Inseln gespielt. In einer wirklich guten Partie konnte Hannes von Anfang an dominieren und mit einem soliden 70er Average 1:0, 2:0, 2:1 und auf 3:1 stellen. Zwar konnte sich Jan Erik noch das 5. Leg zum 3:2 holen, aber mit einem tollen 16-Darter hat der Wiener dann in Leg 6 den Sack zugemacht. Somit ist Hannes weiter in die Runde der letzten 64 eingezogen und trifft gegen 17:15Uhr auf den Tschechen Dalibor Šmolík.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/matches/6336b1508e8668517fd519b6

Die zweite Partie gegen Dalibor Partie war wirklich hervorragend und insbesondere Hannes konnte zeigen, was er kann. Mit zweimal 18 Darts in Legs 1 und 2 war der Wiener schnell mit 2:0 in Führung, die Dalibor aber gleich mit zwei 17-Dartern konterte und auf 2:2 stellen konnte. In Leg 5 konnte Hannes mit einem 15Darter (und über 100 Average) eine perfekte Basis zum 3:2 und dann hoffentlich letzten Leg legen, aber in Leg 6 war Hannes das Check-Glück nicht hold. Trotz 98er Average von Hannes konnte der Tscheche zum 3:3 ausgleichen und "The RAM" in den Decider zwingen. Nach dem Bullwurf begann Dalibor und 19 Darts und bereits einen vergebenen Matchdart auf Doppelbull von Hannes später verwandelte der junge Tscheche seinen zweiten Matchdart in einen Sieg.

So ist auch Hannes dann mit 3:4 aus dem Single-Bewerb in der Runde der letzten 32 ausgeschieden.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/matches/6336ed2e8e8668517fd52b6a

Felix Losan hat heute gegen den Iren Mark Cullen live auf der Final Stage gespielt. Hier der Stream, um es sich später nochmal anschauen zu können: https://www.youtube.com/channel/UCkcvyhMpL0wlkuKO0_7_-_g/videos ab 4:44:44 spielt sich Felix bereits ein.

Felix konnte von Anfang an super mit Mark mithalten und nach einem 2:2 Gleichstand das wichtige 5. Leg sichern. Im 6. Leg war Felix voll in seinem Flow und konnte sich mit einer 180 und einer 137 aufs Doppel perfekt absetzen, um den dritten Matchdart dann auch tatsächlich zu verwandeln. Das letzte Leg war ein sensationeller 100er Average für das Wiener Urgestein. Somit ist Felix weiter in die Runde der letzten 64 eingezogen und trifft gegen 17:15Uhr auf den Schotten Allan Small.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/.../6336f4328e8668517fd52e8d

Die Partie gegen den Schotten Alan Small war eigentlich recht ausgeglichen und bis zum 2:2 auch komplett offen. Das 3:2 hätte sich Felix zwar sichern können, allein der Schotte hatte mehr Glück am Doppel und hat im 6. Leg dann alles gezeigt was er kann und mit einem 100er Average unserem Felix keinen Checkdart mehr gelassen. So ist auch Felix dann mit 2:4 aus dem Single-Bewerb in der Runde der letzten 32 ausgeschieden.

Die Statistik zum Match findet Ihr hier: https://recap.dartconnect.com/matches/633709938e8668517fd53669

Im Damen Doppel-Bewerb hat unser Doppel "CC" - Christiane Muzik und Catalina Pasa - gleich Darts-Schwergewichte zugelost bekommen: Veronika Ihasz und Annemarie Ölei aus Ungarn - beide wohlbekannt - denen sich die Mädels aus Wien am Ende klar mit 0:4 geschlagen geben mussten. 2, 3 Checkdarts haben die Ungarinnen unseren Damen gelassen, die aber leider nicht verwertet werden konnten. Schade, dass gleich in Runde 1 schon spätere Viertelfinalistinnen warteten, aber dagegen ist kein Kraut gewachsen und in diesem Sinne war für Christiane und Catalina nach einem Match der Bewerb auch schon wieder vorbei.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/games/6336ce008e8668517fd521d4

Im Damen Doppel-Bewerb hat auch unser Damen-Doppel Kerstin Rauscher und Jasmin Schnier gleich Darts-Schwergewichte zugelost bekommen: Katie Sheldon und Robyn Byrne aus Irland, denen sich die Mädels aus Wien am Ende mit 2:4 geschlagen geben mussten.

Für unsere Damen war das Match ein Auf und Ab zwischen wirklich hervorragenden Darts mit einem Leggewinn mit einem 75er Average und dann wieder Phasen, in denen nichts klappen wollte. Zwar konnten die Mädels nach dem 1:3 nochmal Hoffnung schöpfen mit dem Leggewinn zum 2:3 und es wäre auch locker bei 9 vergebenen Checkdarts auch ein 3:3 drin gewesen, aber - so ist das halt im Darts: Wer die Doppel trifft, gewinnt und in diesem Sinne war für Jasmin und Kerstin nach einem Match der Bewerb auch schon wieder vorbei.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/games/6336db628e8668517fd52633

2. Spieltag am 28.09.2022

Am zweiten Spieltag wurden bei den Damen die Einzel und bei den Herren die Doppelbewerbe gespielt.

Am Abend hat auch erstmals in der Geschichte der WDF Europe Cups ein Teammanager's Cup für die Betreuer der Nationalteams stattgefunden. In Anlehnung an den TMC des Europe Cup Youth gab es ein Single-KO-Raster im Modus Bo5 und natürlich haben auch Bundestrainer Markus Braun sowie Teammanager Dietmar Schuhmann daran teilgenommen. Beide sind jedoch nicht über die erste Runde hinausgekommen.

Im Herren Doppel-Bewerb hat unser Doppel A Felix Losan und Markus Straub gleich Darts-Schwergewicht zugelost bekommen: Nick Kenny und Sam Cankett aus Wales, denen sich die Burschen aus Wien trotz hervorragenden Spiels am Ende geschlagen geben mussten.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/633559c952a14cc2241db9dd

Im Herren Doppel-Bewerb hat unser Doppel B Patrick Tringler und Hannes Schnier ein Team von der Isle of Man zugelost bekommen: Kevin Lane und Mark Venables, die zwar ein harter Brocken waren und unser Team bis in den Decider getrieben haben, am Ende sich aber doch dem ÖDV-Team geschlagen geben mussten. Hier die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335753752a14cc2241dc1db

Im Herren Doppel-Bewerb hat unser Doppel B Patrick Tringler und Hannes Schnier in der Runde der letzten 32 (Sechzehntelfinale) ein Team aus Tschechien zugelost bekommen: Vítezslav Sedlák und Alexander Mašek, die sich als harter Brocken herausgestellt haben und unser Team stark gefordert haben. Obwohl Hannes und Patrick die Partie klar dominiert haben und in den Legs bis auf eines immer (weit) voraus waren, hat es an den Doppeln nicht klappen wollen. Bei den Tschechen schon und so mussten die ÖDV-Recken am Ende mit 2:4 die Segel streichen.

Hier die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335966552a14cc2241dcbcf

Im Damen-Einzel traf Kerstin Rauscher in der ersten Runde der letzten 128 auf die Rumänin Oana Cimpoca. Beide taten sich zunächst schwer, aber die Rumänien konnte Leg für Leg Ihre Nervosität ablegen und Kerstin leider nicht. Insbesondere die Doppel haben es Kerstin heute schwer geamcht, so dass sie am Ende mit 0:4 bereits in Runde 1 aus dem Bewerb gekegelt wurde.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335833d52a14cc2241dc68a

Im Damen-Einzel traf Catalina Pasa in der ersten Runde der letzten 128 auf die Ungarin Annamarie Ölei. Catalina hat zunächst nicht gut ins Spiel gefunden und war rasch mit 0:2 im Rückstand, aber in jedem Leg konnte sich steigern und nicht nur aufholen, sondern am Ende die Gegnerin nach einem 1:3 Rückstand noch in den Decider zwingen. Hier jedoch ging Catalina die Puste aus und die Darts wollten einfach nicht mehr so wie sie, so dass sie am Ende den Kürzeren ziehen musste und bereits in Runde 1 aus dem Bewerb ausschied.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335754552a14cc2241dc1e7

Im Damen-Einzel traf Christiane Muzik in der ersten Runde der letzten 128 auf die Waliserin Alannah Waters-Evans. Zwar haben sich auch in diesem Erstrundenmatch beide Spielerinnen am Anfang schwer getan, aber Christiane hatte beim Check das glücklichere Händchen und konnte mit einer durchaus herzeigbaren Leistung 3:0 in Führung gehen. Dann jedoch ist die Waliserin aufgewacht und hat sich Leg um Leg zurückholen können. Im Decider hatte Christiane zwar noch einen Matchdart auf der Hand, aber direkt im Anschluss beendete die Waliserin das Match mit einem Doppel. Damit war auch für Christiane in Runde 1 Schluss mit dem Einzelbewerb.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335830a52a14cc2241dc66d

Im Damen-Einzel traf Jasmin Schnier in der ersten Runde der letzten 128 auf Andreea Brad aus Rumänien. Nach einer kurzfristigen Änderung der Startzeit war Jasmin zwar nicht eingespielt, aber nach einem harten Kampf konnte sie sich mit 4:2 durchsetzen und ist damit in die Runde der letzten 64 eingezogen.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/63356a5a52a14cc2241dbec3

Im zweiten Spiel traf Jasmin Schnier in der Runde der letzten 64 auf Henriette Honoré aus Dänemark. In diesem Spiel hat Jasmin zwar jeweils richtig gut scoren können, ist aber am Doppel regelmäßig verzweifelt, wohingegen die Dänin die ersten drei Legs relativ souverän bis zum Doppel kam, um das auch recht schnell auszumachen. Im letzten Leg hat Henriette einen 83er-Avergae hingelegt und Jasmin keine Chance gelassen. Damit war auch für Jasmin an dieser Stelle Schluss für den Einzelbewerb.

Hier findet Ihr die Statistiken zum Match: https://recap.dartconnect.com/matches/6335961452a14cc2241dcba2

Hier findet Ihr alle Doppel- und Einzelbewerbe und könnt bis zu jedem einzelnen Match durchklickern: https://tv.dartconnect.com/matchlist/eurocup22

Auf der Final Stage wurde auch jeden Tag dauerhaft gestreamt.

Das Ergebnis findet Ihr hier: https://www.youtube.com/channel/UCkcvyhMpL0wlkuKO0_7_-_g/videos

Erstmals in der Geschichte der WDF Europe Cups wurde - auf Betreiben von Lettland und Österreich - auch ein Teammanager's Cup ausgespielt. Donnerstag, 29.09.2022, abends ab 22:00Uhr durften die Teammanager der einzelnen Nationen zeigen, was sie so am Board können. Für Österreich haben natürlich - schließlich ist es eine Frage der Ehre - auch ÖDV-Bundestrainer Markus Braun sowie ÖDV-Vizepräsident Dietmar Schuhmann teilgenommen.

Die Turnierleitung haben Österreich und Lettland gestellt und in einem einfach Singlo KO-Bracket ging es im Modus Best of 5 bis inkl. Halbfinale. 64 Teilnehmer hatten sich angemeldet und nach rund 2h waren auch die Halbfinale gespielt.

Den Turnierbaum findet Ihr hier: https://tv.dartconnect.com/bracket/eurocupmanager22/20512

Dietmar Schuhmann ist in der ersten Runde auf den mitteljungen Italiener Antonello Carideo getroffen, der deutlich besser mit 1:4 kurzen Prozess machte und damit Dietmars Ambitionen auf weitere Matches (als Spieler) an dieser Stelle beendet hat.

Bundestrainer Markus Braun ist in seinem ersten Spiel auf den späteren Gewinner des Teammanager's Cup getroffen: Zvonko Antunovic aus Kroatien. Zwar nicht kampf-, am Ende aber chancenlos musste Markus den Kroaten in die nächste Runde ziehen lassen.

Das Finale zwischen Veijo Viinika aus Finnland und Zvonko Antunovic aus Kroatien wurde dann am Samstag auf der Final Stage gespielt und Live gestreamt. Dank unseren Gastgebern gab es auch entsprechende Medaillen und Pokale für die Platzierten.

Wer sich die Details des Turniers und jedes einzelne Match nochmal anschauen möchte, dem sei dieser Link empfohlen: https://tv.dartconnect.com/matchlist/eurocupmanager22

Vielen Dank an Matt Smith von der FED, Zanis Buklovskis von der LDO und Dietmar Schuhmann vom ÖDV für die Organisation sowie natürlich auch an die WDF und deren Tournament Director Arjan de Waal.

1. Spieltag am 28.09.2022

Am ersten Spieltag wurden bei Damen und Herren die Teambewerbe gespielt.

Alle Spiele waren live über Dartconnect mitzuverfolgen. Wer es verpasst hat, kann hier nochmal die Übersicht über die gespielten Matches nachschauen:

Teambewerb Herren: https://my.dartconnect.com/league/schedule/wdfeurocup/4938/division/18956
Teambewerb Damen: https://my.dartconnect.com/league/schedule/wdfeurocup/4938/75380

Das erste Match im Herrenbewerb ging gegen das Team unserer Freunde aus Ungarn, das wir leider mit 5:9 abgeben mussten.

Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/633420df52a14cc2241cde4f

Das zweite Match ging gegen das Team aus England, das wir leider mit 4:9 abgeben mussten, wobei eine klare Steigerung erkennbar war und das Ergebnis auch anders herum hätte sein können, wenn, ja wenn... ja wenn diese Doppeln nicht wären....
Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334699152a14cc2241cfd7e

Das dritte Match ging gegen das Team aus Malta, das wir im Mai bereits zu einem Länderspiel in Wien zu Gast hatten. Das Teammatch ging im Gegensatz zum Länderspiel leider nicht zu unseren Gunsten aus. Mit 7:9 musste sich das Team Austria am Ende geschlagen geben. Malta konnte sich auch für die KO-Phase qualifizieren, wozu wir viel Erfolg wünschen!

Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/633481f152a14cc2241d0bc3

Das vierte und letzte Match ging abends um 20:30Uhr gegen das Team von den Faröer Inseln. Hier war eine deutliche Steigerung erkennbar und so konnten die Herren mit 9:6 den ersten und leider auch letzten Sieg im Teambewerb einfahren.

Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334948752a14cc2241d179a

Das erste Match im Damenbewerb ging gegen das Team Island. Die Damen aus Feuer und Eis haben es unserem Team nicht leicht gemacht und erst ganz am Ende konnte das Team Austria die zwei notwendigen Legs Abstand zum 9:7 Sieg erreichen. Ein ganz wichtiger Sieg, um gut in das Turnier und den Bewerb zu starten. Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334216c52a14cc2241cdea7

Das zweite Match durften unsere Damen gegen das Team Polen bestreiten. Das polnische Team, das aufgrund von Flugverspätungen die Eröffnungszeremonie verpasst hat, war uns gänzlich unbekannt und daher waren die Mädels gespannt, was die Damen aus Polen so drauf haben. So gut, wie das Match gestartet ist - Catalina konnte mit einem 21-Darter und fast 80 Average einen deutlichen Startpunkt setzen - so schlecht endete das ganze nach erschreckend kurzer Zeit: 9 Legs infolge konnten unsere Damen kein Leg mehr gewinnen und schon war die Partie mit 1:9 verloren.
Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334576052a14cc2241cf4db

Im dritten Match sind unsere Damen gegen das Team von der Isle of Man angetreten. Das Team von der Insel zwischen der britischen und der irischen Insel war erstaunlich gut drauf und konnte vor allem an den Doppeln überzeugen, so dass unsere Damen rasch ins Hintertreffen gerieten. Das Niveau der Partie war im Vergleich eher schwach und dennoch konnten die Österreicherinnen am Ende nur ein einziges Leg durch Kerstin Rauscher auf der Haben-Seite verbuchen und schon war die Partie mit 1:9 verloren.
Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334802252a14cc2241d0a9f

Im vierten und letzten Match dieser Fünfer-Round-Robin stand Team Wales als gesetztes Team auf dem Plan. Die Waliserinnen sind unter der Führung von Rhian O'Sullivan angetreten, die zu den Top 5 der weltweiten Damen gehört und auch gleich im ersten Leg mit einem Average von 83,50 klar aufgezeigt hat, dass das Team aus Wales gedenkt die Partie zu gewinnen. Schwer getroffen von den eher bescheidenen Leistungen aus den beiden vorangegangenen Partien erinnerten sich unsere Damen dann aber doch daran, dass auch in Österreich Darts auf hohem Niveau gespielt werden kann und haben deutlich besser gespielt und so konnten sowohl Christiane als auch Kerstin jeweils 2 Legs für Österreich gewinnen. Gegen Rhian O'Sullivan war jedoch kein Kraut gewachsen und nach einem 3:4 und dann 4:5 Zwischenstand haben die Waliserinnen mit 4 Legs-Siegen in Folge den Sack zum 4:9 dann zu gemacht.
Damit war das Abenteuer Teambewerb für das Damenteam Österreich auch schon wieder beendet. Als Gruppenletzter ausgeschieden. Schade.
Hier findet Ihr das detaillierte Spielergebnis: https://recap.dartconnect.com/matches/6334576052a14cc2241cf4db

Auf der Final Stage wurde auch jeden Tag dauerhaft gestreamt. Das Ergebnis findet Ihr hier:

https://www.youtube.com/channel/UCkcvyhMpL0wlkuKO0_7_-_g/videos

Eröffnung am 27.09.2022

Dienstag, 27.09. 2022 hat mit dem Teammanager's Meeting begonnen, ging weiter in die WDF Generalversammlung und dann fast nahtlos in die Eröffnungszeremonie über. An der WDF Generalversammlung haben rund 40 Nationen teilgenommen und die Geschicke der WDF maßgeblich mitbestimmt.

Tagsüber hatten nur die Betreuer zu tun, während die Spieler den Urlaubsort Gandia nutzen konnten.

Pünktlich um 18:00Uhr spanische Zeit hat die Eröffnungszeremonie des diesjährigen Europe Cup begonnen. Nach einigen warmen Worten, einem Flamenco-Kulturprogramm und Flaggenübergabe von Ungarn an Österreich zur Austragung des nächsten Europe Cup Youth hat der Einmarsch der Nationen begonnen - natürlich das Team Austria als allererstes und wir haben auch hier wieder die Latte hochgelegt. Unter den Klängen von "Life is live" von Opus ist das Team Austria unter tosendem Applaus der anderen Nationen in den Saal eingezogen und auf die Bühne marschiert. Das Video hierzu könnt Ihr Euch hier anschauen:

www.facebook.com/oedvdarts/videos/1991713224369387

Ein ganz besonderes Team ist auch dieses Jahr beim Europe dabei: Die Ukraine... Wir freuen uns sehr, dass es unter diesen Umständen überhaupt möglich war, ein Team aus 4 Herren zu senden und die Dartscommunity hier im Hotel hat dies bereits während der Generalversammlung, vor allem abends dann auch bei der Eröffnungszeremonie honoriert. Der ÖDV bzw. viele österreichische Spieler haben lange und gute Verbindungen in die Ukraine und wir möchten uns nicht nur sehr herzlich für die Geste der Verbundenheit bedanken, sondern auch unserem Wunsch nach Frieden in der Ukraine ausdrücken. So herzlichen Dank an Vitalii Romashko!

Während Teammanager und WDF Youth Commissioner Dietmar Schuhmann an der Generalversammlung teilnehmen durfte, haben Teile des Teams tagsüber die Umgebung und hier insbesondere den Strand erkundet... 

Anreise am 25./26.09.2022

Nachdem Teammanager Dietmar Schuhmann bereits am 25.02.2022 zur Vorbereitung vorausgeflogen ist, begann für die Spieler und Bundestrainer Markus Braun die Reise am Montag früh, 26.09.2022 gegen halb 8 am Flughafen Schwechat. Über Zürich und Valencia geht es zum Spielort in Gandia.

Dort angekommen hat sich das Team einen Tag Ausruhen und Vorbereiten verdient. Ob am Pool oder am nahegelegenen Meer: Es gab genug Möglichkeiten, den restlichen Tag zu entspannen.

Teambuilding am 24.09.2022

Um das ÖDV-Nationalteam perfekt auf den anstehenden Europe Cup in Spanien vorzubereiten, wurden keine Kosten und Mühen gescheut und eine breite Palette an spannenden und hilfreichen Einheiten geplant und vorbereitet.

Am Samstag, den 24.09.2022, war es dann soweit und das aktuelle Nationalteam sowie Spieler des erweiterten Kaders haben sich im Vereinsheim des DC Darts-Control am Sportplatz des SR Donaufeld eingefunden und nach einer Begrüßung ging es gleich in Medias Res:

Mentaltrainer Thomas Graf hat den Athleten nicht nur einen generellen Überblick geben können, wie man sich fokussieren und auf den Punkt das Beste herausholen kann, sondern auch mit aktiven Übungen und spannenden Diskussionen erste Ideen und Möglichkeiten für den Einsatz in Spanien mitgeben können.

Darüber hinaus hat sich eine weitere wunderbare Möglichkeit des internationalen Austauschs geboten:

Das Isländische Fußball-Nationalteam ist aktuell im Trainingslager in Wien und hatte heute eine Trainingseinheit am Sportplatz des SR Donaufeld. Das konnten wir nutzen, uns ein wenig auszutauschen und auch ein gemeinsames Mannschaftsfoto zu machen.

Vielen Dank für die Möglichkeit und viel Erfolg den Isländern bei den anstehenden Aufgaben!

Unter anderen fand auch die offizielle Übergabe des diesjährigen Teamdress' an die Spieler und Betreuer statt. Dieses Jahr in zwei Ausführungen - schwarz und weiß.